Albanologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vita

  • geboren 1958 in Tirana, Albanien
  • Abitur 1976 in Tirana, Albanien


    Studium
  • 1976 bis 1981 Albanische Sprache und Literatur, Albanische und Allgemeine Sprach- und Literaturwissenschaft, Rumänisch, an der Universität Tirana.
  • 1984 bis 1986 Indogermanistik, Balkanlinguistik und Rumänisch an der Universität Wien/Österreich.
  • 17.03.1990 Promotion, Akademie der Wissenschaften Albaniens und Universität Tirana, Thema der Arbeit: Albanologie und Indogermanistik - "Das Zahlwortsystem der albanischen Sprache in seiner historischen Entwicklung".

    Akademischer Grad und Titel
  • 19.09.1994 Doktor (verliehen von der Kommission der Wissenschaftlichen Qualifizierung der Republik Albanien).
  • 29.02.2000 Assoziierter Professor (verliehen von der Kommission der
    Wissenschaftlichen Qualifizierung der Republik Albanien).
  • 16.02.2001 Universitätsprofessor für Albanologie (ernannt vom Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst).

    Akademische Laufbahn
  • 09.1982 bis 11.1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der Akademie der Wissenschaften Albaniens, Abt. Albanische Sprachgeschichte und Onomastik.
  • 12.1991 bis.08.1993 Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung, Forschungsprojekt "Die Entwicklung des Vokalsystems des Albanischen" an der Universität Bonn / Deutschland.
  • 02.1994 bis 03.1995 Stipendiat der Niederländischen Organisation der Wissenschaften; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsprojekt "Indo-European Etymological Dictionary", Hrsg. Prof. Dr. Robert Beekes - Prof. Dr. Alexander Lubotsky, Universität Leiden.
  • 01.1996 bis 04.1996 Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung, Fortsetzung des Forschungsprojekts "Etymologische Untersuchungen auf dem Gebiet des Albanischen" an der Universität Bonn.
  • 02.1997 bis 04.1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsprojekt "Indo-European Etymological Dictionary", Universität Leiden.
  • 03.1998 bis 01.2000 Stipendiat der Niederländischen Organisation der Wissenschaften (NWO); wiss. Mitarbeiter am Forschungsprojekt "Indo-European Etymological Dictionary" an der Universität Leiden.
  • 01.2000 bis 10.2000 Forschungstätigkeit, Universität Bonn.

     Professur

  • 10.2000 bis 02.2001 Vertretung der Professur für Albanologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität München.
  • Seit 03.2001 Universitätsprofessor für Albanologie am Institut für Vergleichende und Indogermanische Sprachwissenschaft sowie Albanologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität München.

     Gastprofessuren, Lehraufträge und Blockseminare

  • Universität Tirana, Università degli Studi della Calabria, Cosenza, Universität Sankt-Petersburg, sowie an den Universitäten Elbasan, Leiden, Palermo, Prishtina, Shkodra und Sofia.

     Weitere Tätigkeiten

  • Ständiges Mitglied der Akademia e Shkencave e Shqipërisë, der albanischen Akademie der Wissenschaften, Tirana (seit 27.5.2021 Ehrenmitglied auf Lebenszeit).
  • Ständiges Mitglied des Internationalen Promotionsausschusses für albanologische und balkanologische Forschungen an der Università degli Studi della Calabria, Cosenza.
  • Gutachter und Referent bei: Deutscher Akademischer Auslandsdienst (DAAD), Alexander von Humboldt Stiftung, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Österreichischer Wissenschaftsfonds (FWF - Wien, Österreich).
  • Herausgeber von 35 Publikationen von postumen Werken und Sammelbänden sowie von zwei wissenschaftlichen Reihen: „Albanische Forschungen“. Harrassowitz-Verlag, Wiesbaden (2003-2022 Mitherausgeber, seit 2022 Hauptherausgeber) und „Hylli i Dritës“. Studime Fraçeskane, Shkodër, seit 2008.
  • Berater und Drehbuchautor mehrerer Dokumentarfilme über albanologisch orientierte Kultur- und Sprachforschung.
  • Veranstalter zahlreicher albanologischer kulturwissenschaftlicher Tagungen.

 

                                      Vollständiger Lebenslauf zum Download hier