Albanologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Albanisch studieren

Inhalt

  1. Albanisch studieren an der LMU
  2. In welchen Studienfächern kann Albanisch studiert werden?
  3. In welchem Umfang kann Albanisch an der LMU studiert werden?
    1. Sprachkurse
    2. Tutorium
    3. Albanische Sprechfertigkeiten (Konversation)
    4. Albanische Lektüre
    5. Zusätzliches
  4. In welchem Umfang kann Albanisch in das Studium eingebracht werden?
    1. Für Studierende des BA ‚Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft‘
    2. Für Studierende des BA Nebenfaches ‚Sprache, Literatur, Kultur‘
    3. Für Studierende des MA ‚Balkanphilologie‘
  5. Sprachkurse im albanischsprachigen Raum
    1. Sprachkurse in Tirana/Albanien
    2. Sprachkurse in Prishtina/Kosova (Priština/Kosovo)
  6. Ansprechpartner

Albanisch studieren an der LMU

Die LMU in München bietet ein breites Angebot an unterschiedlichen Veranstaltungen zum Studieren der albanischen Sprache, welche in ihrer derzeitigen Gestalt und Kombination eine Sprachbeherrschung auf Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens ermöglicht. Nachfolgend wird eine kurze Übersicht verschiedener Optionen zum Studieren des Albanischen an der LMU gegeben. Diese verstehen sich als Orientierungshilfen sowohl für Studierende der unten angeführten Fächer (AIS, SLK, MA Balkanphilologie) als auch für Studierende anderer Fachrichtungen und Gasthörer, die Albanisch in breitem Umfang erlernen möchten.

In welchen Studienfächern kann Albanisch studiert werden?

An der LMU München kann die Sprache Albanisch im Rahmen folgender Studiengänge studiert werden:

Bachelor Hauptfach Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft (Als Wahlpflicht-Sprache)

Bachelor Nebenfach Sprache, Literatur, Kultur

Master Balkanphilologie


In welchem Umfang kann Albanisch an der LMU studiert werden?

Sprachkurse

Seit Wintersemester 2008/2009 werden vom Lehrstuhl der Albanologie Sprachkurse in Albanisch angeboten, welche in Form von Albanisch I-IV über vier Semester á vier Wochenstunden grundlegend für ein Albanisch-Studium an der LMU sind. Ein Beginn des Sprachkurses Albanisch I ist grundsätzlich nur im Wintersemester möglich; bei nachgewiesenen Vorkenntnissen kann auch ein unmittelbarer Einstieg in Albanisch III erfolgen. Die Gruppengröße ist erfahrungsgemäß überschaubar, sodass für Studierende die besten Voraussetzungen für interaktives Lernen geboten werden. Ein wesentliches Ziel des Sprachkurses ist es, Studierenden einen soliden Wortschatz des Albanischen zu vermitteln und sie mit allen Aspekten der Grammatik und Rechtschreibung vertraut zu machen. Nichtsdestoweniger wird so früh wie möglich versucht, anhand lebensnaher Texte und Dialoge Gelerntes zu festigen und aktives Lesen und Sprechen der Alltagssprache einzuüben. Mit fortschreitendem Semester werden auch anspruchsvollere Texte und Textauszüge (aus Romanen, Zeitungen etc.) gelesen und gemeinsam mit dem Lehrenden besprochen. Nach vier Semestern sollten Studierende somit zur sicheren Kommunikation in albanischer Sprache befähigt werden und komplexe Texte aus unterschiedlicheren Genres eigenständig lesen und verstehen können.

Die Teilnahme an Albanisch I-IV ermöglicht den Erwerb von Sprachkompetenz auf B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Da in den Albanisch-Sprachkursen ein Großteil der Zeit auf die theoretische Vermittlung von Wortschatz und der recht umfangreichen albanischen Grammatik entfällt, ist eine parallele Teilnahme am Albanisch-Tutorium sowie an den Begleitübungen ‚Albanische Konversation‘ und ‚Albanische Lektüre‘ hilfreich und empfehlenswert, wodurch eine Sprachkompetenz auf C1-Niveau erreicht werden kann. Andererseits ist bei entsprechenden Albanisch-Kenntnissen auch eine Teilnahme an den Übungen ohne Kombination mit dem Sprachkurs möglich.nach oben

Tutorium

Begleitend zu den Sprachkursen Albanisch I und II wird stets ein zweitstündiges Tutorium angeboten. Das Tutorium versteht sich in erster Linie als zusätzliche Möglichkeit, praktische Übungen in Albanisch zu erhalten. Anhand unterschiedlicher Texte und Dialoge sollen Studierende die Gelegenheit haben, das im Sprachkurs gelernte sowohl schriftlich als auch mündlich aktiv anzuwenden und zu festigen. Großer Wert wird dabei auf die mündliche Sprachbefähigung gelegt. Wenngleich Schreib- und Grammatikübungen eher sekundäre Relevanz haben, werden auch diese je nach Bedarf und Wunsch der Studierenden im Tutorium berücksichtigt. Die Gestaltung des Tutoriums ergibt sich demnach in Absprache zwischen dem Tutor und den Tutoren.

Albanische Sprechfertigkeiten (Konversation)

Die zweistündige Belgleitübung ‚Albanische Konversation‘ wird jedes Wintersemester angeboten und richtet sich in erster Linie an Studierende mit soliden Albanischkenntnissen (in Regel ab Albanisch III), die vermehrt aktiv die Sprache verwenden wollen. Der Schwerpunkt in dieser zweistündigen Übung liegt ausschließlich auf der mündlichen Verwendung der Sprache. Anhand verschiedener Texte, Filmausschnitte und Hörmaterialien und nicht zuletzt interaktiver Gespräche und Dialoge mit dem Lehrenden sollen Studierende in kurzer Zeit mit gesprochenem und alltagsnahem Albanisch vertraut gemacht und dazu ermuntert werden, ihre Kenntnisse des Albanischen auch mündlich anzuwenden.

Albanische Lektüre

Die zweistündige Belgleitübung ‚Albanische Lektüre‘ wird jedes Sommersemester angeboten und richtet sich in erster Linie an Studierende mit soliden Albanischkenntnissen (in Regel ab Albanisch III), die sich mit unterschiedlichen Textsorten und Genres in albanischer Sprache vertraut machen wollen. Ein wesentliches Ziel der Veranstaltung ist es, den Umgang mit anspruchsvollen Texten zu erlernen und somit auch die Scheu vor der selbstständigen Auseinandersetzung mit diesen zu verlieren. Zu diesem Zweck werden anhand von Exzerpten (Geschichten, Erzählungen, Romanauszügen, Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln etc.) verschiedene Textsorten gemeinsam behandelt und besprochen. Auf diese Weise werden Studierende im Laufe dieser einsemestrigen Veranstaltung mit dem nötigen Wortschatz ausgestattet, sich in Zukunft eigenständig mit albanischen Texten auseinanderzusetzen und diese zu verstehen.

Zusätzliches

Sofern der Bedarf oder Wunsch nach einem vertieften Albanisch-Studium besteht und detaillierte theoretische Einsichten in albanische Morphologie und Syntax erlangen werden sollen, ist eine Teilnahme an den Seminaren ‚Albanisch Morphologie‘ und ‚Albanische Syntax‘ zu empfehlen. Weitere Informationen dazu und zu den Möglichkeiten zum Albanologie-Studium an der LMU können hier nachgelesen werden.nach oben

In welchem Umfang kann Albanisch in das Studium eingebracht werden?

Je nach Studiengang können die oben beschriebenen Veranstaltungen zur albanischen Sprache in unterschiedlichem Umfang für das Studium eingebracht werden.

Für Studierende des BA ‚Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft‘

Innerhalb des Bachelorstudiums AIS können nur Albanisch I und II bzw. (bei entsprechenden Vorkenntnissen Albanisch III-IV) als Wahlpflichtveranstaltungen belegt werden. Damit können Studierende insgesamt 12 ECTS-Punkte mit einem Sprachkurs in Albanisch abdecken. Achtung: Sofern im Wintersemester mit Albanisch I (oder III) begonnen wird, muss der Sprachkurs im darauf folgenden Semester mit Albanisch II (oder IV) fortgeführt werden.

Für Studierende des BA Nebenfaches ‚Sprache, Literatur, Kultur‘

Im Rahmen des Nebenfaches SLK können alle oben genannten Veranstaltungen belegt werden und für diese, mit Ausnahme des Tutoriums, ECTS-Punkte erworben werden. Damit lassen sich insgesamt 30 ECTS-Punkte im Laufe des Bachelor Nebenfaches SLK abdecken.

Erfahrungsgemäß wird das Hauptfach AIS häufig mit dem Nebenfach SLK kombiniert. Sofern eine solche Kombination vorliegt, können somit für das gesamte Studium (AIS + SLK) insgesamt 30 ECTS-Punkte abgedeckt werden (eine Doppelbelegung der Albanisch-Kurse sowohl im Haupt- als auch im Nebenfach ist nicht möglich).

Für Studierende des MA ‚Balkanphilologie‘

Im Rahmen des Masterstudiengangs ‚Balkanphilologie‘ können alle oben genannten Veranstaltungen belegt werden und für diese, mit Ausnahme des Tutoriums, ECTS-Punkte erworben werden. Damit lassen sich insgesamt 30 ECTS-Punkte im Laufe des MA ‚Balkanphilologie‘ abdecken.

 

Tabellarische Übersicht: Albanisch studieren

Kurs Studiengang ECTS-Punktevergabe
Albanisch I AIS, SLK, MA Balkanphilologie 6
Albanisch II AIS, SLK, MA Balkanphilologie 6
Albanisch III SLK, MA Balkanphilologie 6
Albanisch IV SLK, MA Balkanphilologie 6
Albanische Sprechfertigkeiten SLK, MA Balkanphilologie 3
Albanische Lektüre SLK, MA Balkanphilologie 3
Albanisch-Tutorium I und II AIS, SLK, MA Balkanphilologie Dient lediglich als Begleitübung für Albanisch I und II

 nach oben

Sprachkurse im albanischsprachigen Raum

Sprachkurse in Tirana/Albanien

 Genauere Informationen folgen in Kürze. 

Sprachkurse in Prishtina/Kosova (Priština/Kosovo)

Des Weiteren werden von der Universität in Prishtina jedes Jahr im Monat August sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene zweiwöchige Sprachkurse für Albanisch angeboten. Dank dieser Intensivkurse haben Studierende nicht nur die Möglichkeit, ihre erworbenen Sprachkenntnisse vor Ort zu verbessern und zu vertiefen, sondern auch aktiv in alltäglichen Lebenssituationen anzuwenden. Da die Sprachkurse im Rahmen des Internationalen Seminars für Albanische Sprache, Literatur und Kultur angeboten werden, können sich Studierende auch auf zahlreiche Vorträge und Präsentationen zu albanologischen Fragestellungen (allerdings in albanischer Sprache) freuen. Darüber hinaus sind im zweiwöchigen Programm auch Exkursionen und Ausflüge in verschiedene Städte Kosovas integriert, wodurch auch landeskundliche Kenntnisse erworben werden können.

Teilnehmer des Seminars für Albanische Sprache, Literatur und Kultur müssen lediglich für die Hin- und Rückreise aufkommen. Die Kosten für die Teilnahme, Verpflegung und Unterkunft übernimmt die Universität Prishtina.

Informationen zur Anmeldung am Seminar werden unter Aktuelles rechtzeitig bekanntgegeben. Weitere Informationen zum Seminar sowie zu den Sprachkursen könne auf der entsprechenden Seite der Universität Prishtina nachgelesen werden.

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Bardhyl Demiraj 

Dr. Ema Kristo