Albanologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

DFG-Projekt: Digitales philologisch-etymologisches Wörterbuch des Altalbanischen (15.-18. Jh.)

logo_dfg_m

Förderung DFG, 2017‑2020

 

Gegenstand und Ziel des Projektes ist die Erstellung eines digitalen philologisch-etymologischen Wörterbuchs, das sowohl den Erb- als auch den nicht unbeträchtlichen Lehnwortschatz des Altalbanischen vom Überlieferungsbeginn in der Mitte des 15. Jahrhunderts bis zum Ende der altalbanischen Periode um 1800 dokumentieren und etymologisch analysieren soll. Auf der Basis einer konsequent philologischen Belegdokumentation wie auch der Angabe von Erstbelegen versteht sich das „digitale philologisch-etymologische Wörterbuch des Altalbanischen“ (DPEWA) als Pionierarbeit im Bereich der albanischen Lexikographie und im Hinblick auf das bislang fehlende synoptisch-historische Wörterbuch für den altalbanischen Zeitraum. Auf diese Weise wird eine Lücke in der albanischen Lexikographie geschlossen, da ein synoptisches etymologisches Belegwörterbuch des Altalbanischen bislang nicht existiert. Neben der Erfassung der Erstbelege ist ein weiteres Hauptziel auch die etymologische Analyse der Herkunft des ererbten und entlehnten altalbanischen Lexikons auf der Grundlage des aktuellen Forschungsstands der historisch-vergleichenden (indogermanischen) Sprachwissenschaft, der diachronen Albanologie und der balkanologischen Linguistik. Die Präsentation der jeweiligen Lexikoneinträge soll strikt nach den modernen Anforderungen an ein wissenschaftliches Wörterbuch erfolgen, was in formaler Hinsicht eine systematisch-einheitliche Gestaltung sowohl in der Gesamtanlage von DPEWA sowie auch im Aufbau der Einzelartikel bedeutet. Die etymologischen Analysen werden unter nachprüfbarem Bezug auf die älteste Semantik der Belege wie auch in konsequenter Berücksichtigung älterer etymologischer Untersuchungen ausgeführt. Aus vorläufigen Berechnungen ergibt sich ein Umfang von etwa 7400 Stichwörtern.

The project intends to compile a digital philological-etymological dictionary, which documents and analyzes etymologically the inherited lexicon and the loan vocabulary of Old Albanian, ranging from the beginning of its literary transmission around the middle of the 15th century until the end of the Old Albanian period around 1800. Basing itself on a philological documentation of all attestations including the first attestations, the Digital Philological-Etymological Dictionary of Old Albanian will become a pioneering work regarding the lexicography of Albanian and fill the gap of an historical and etymological dictionary of Old Albanian, which has been wanting so far.

In addition to the documentation of the chronology and the first attestations of Albanian lexemes and grammemes, one of the prime goals of the project is the etymological analysis of the inherited and noninherited items of the Albanian lexicon. This analysis will be up-to-date with the current state of research in Indo-European linguistics, historical Albanology, and Balkan linguistic studies.

The presentation of the dictionary’s lexical entries will meet the standards of a modern digital philological-etymological dictionary, regarding the systematic and consistent layout of each entry. The etymological analyses will be based on the philologically confirmed semantics of the first attestations and take into account the results of previous etymological examinations of the Albanian vocabulary. A provisional calculation yields an estimated number of 7400 lexical entries.

Projektleitung: Prof. Dr. Bardhyl Demiraj